SUNKINGS gewinnen gegen die Merlins

100-93 ist das hervorragende Ergebnis unserer Jungs im Spiel gegen den Tabellendritten Merlins aus Crailsheim. In einem überragenden Spiel zweier gleichwertigen Teams setzte sich die Erfahrung der SUNKINGS gegen die Jugend Merlins durch.

Das Reserveteam des Bundesligisten aus Crailsheim überzeugte in der ersten Hälfte der Partie mit starker Defense und aggressiven Basketball. Die Merlins zogen unbeirrt unter den Korb der SUNKINGS und der Ball fand den Weg entweder durch gutes Passspiel oder direkten Wurf sicher durch die Reuse. Die Defense der SUNKINGS war eher Machtlos und Coach Dörr musste oftmals laut seinem Frust freien Lauf lassen. Bis zu Halbzeit setzten sich die Merlins mit neun Punkten von den SUNKINGS ab.

Aus der Halbzeit kam ein glänzend aufgelegte Ricky Easterling und das Team SUNKINGS zeigten ihrem Publikum eine deutlich verbesserte Abwehrleistung. Crailsheim geriet immer mehr unter Druck und sie machten in der Folge zu viele Fehler. Auch konnte Ihr Topscorer der us-amerikaner Evans keine Akzente mehr setzen. Durch die konsequente Bearbeitung durch SUNKINGS-Spieler Paul Fuchs verlor er immer mehr seine Kontrolle über das Crailsheimer Spiel. Dem Merlins-Coach blieb keine andere Wahl und schenkte seinem Ausnahmespieler mehrere Minuten Pause zum durch schnaufen. Auch nach seiner Einwechselung im letzten Viertel wahr sein Glanz aus der ersten Hälfte der Partie verblasst.

Die Überlegenheit der SUNKINGS lag diesmal bei seinem ausgeglichenen Kader, auf dem Coach Dörr erstmal in dieser Saison zurückgreifen konnte. Somit erhielten alle Akteuere notwendigen Auszeiten um durchzuatmen und wieder frisch ins geschehen einzugreifen. Dennoch schaffte es an diesem Samstagabend der überragenden Ricky Easterling unglaubliche 40 Punkte zu erzielen. Mehr hierzu findet Ihr in der beiliegenden Statistik.

Nächsten Samstag geht es nach Gießen. Dort wollen die SUNKINGS an ihre Stärke anknüpfen und eine Auswärtssieg erzielen.

Stats: Paul Fuchs 3 Pkt., Finn Heyd 6 Pkt., Narku Bergmann 4 Pkt., Ricky Easterling 40 Pkt., Jonathan Almstedt 6 Pkt., Nicholas Burgard 19 Pkt., Hare Mujkianovic 1 Pkt. und Filip Kamenov 21 Pkt.