DIAMONDS sind Oberligameister!

Saarlouis/Dillingen Diamonds erkämpfen sich die Meisterschaft in Herzschlagfinale

Meister 2017/18 Diamonds

Die DIAMONDS sind Oberligameister 2017/18!

250 Zuschauer fanden am 18.03.18 den Weg in die Kreissporthalle in Saarlouis, um die Basketballerinnen der SG Saarlouis/Dillingen „DIAMONDS“ im alles entscheidenden Saisonfinale gegen den Tabellenführer aus Linz zu unterstützen. Die Ausgangslage konnte nicht spannender sein. Die beiden gegnerischen Parteien standen vor dem letzten Spieltag punktgleich an der Tabellenspitze der Basketballoberliga. Vor der Partie war also schon klar: Der Sieger der Partie würde als Meister und Aufsteiger in die Regionalliga feststehen.
Die Diamonds starteten stark und konnten sich in der Anfangsphase leicht absetzen. Doch schnell waren die Gäste wieder zur Stelle und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Ständige Führungswechsel ließen auch das Momentum immer hin und her wandern. Ein Spiel, das von der Emotion, Stimmung und Spannung lebte, fand seinen Höhepunkt sieben Sekunden vor Schluss. Die Diamonds führten dank der Korberfolge von den beiden Schwestern Hannah und Finja Lui mit zwei Punkten und sahen schon wie der sichere Sieger aus. Doch passend zum ohnehin hochspannenden Spiel hatte Linz den letzten Ballbesitz des Spiels. Sie nutzten diesen zum Ausgleich und es ging in die Verlängerung. Dort konnten die Diamonds dann endgültig ihre Kampfleistung mit dem 58:54 Sieg krönen. Die Freude, nachdem das Schlusssignal ertönte, war grenzenlos.

super Stimmung beim Meisterschaftsspiel der Diamonds

Pokalübergabe an die DIAMONDS vor voller Halle

Das Saisonresumé von Trainer Rouven Behnke:

„Eine gute Ligasaison wurde durch ein sensationelles Spiel beendet, an das sich alle Beteiligten wohl noch lange zurückerinnern werden. Die Stimmung während des Endspiels war überragend. Dafür danke ich jedem Unterstützer, der den Weg in die Halle gefunden hat. Nur durch gute Teamarbeit war es uns möglich jetzt ganz oben zu stehen. Das fängt bereits mit der Trainingsbeteiligung und Stimmung untereinander an. Spiele gewinnen ist dann das logische Resultat. Alle haben an einem Strang gezogen, und es hat gereicht. Dafür auch danke an die Mädels!
Wenn man bedenkt, dass wir vor zweieinhalb Jahren mit dem Projekt Basketball im weiblichen Bereich bei der SG Saarlouis/Dillingen begonnen haben und jetzt mit unserer ersten Mannschaft in der dritthöchsten deutschen Liga spielen, insgesamt über drei Damenteams verfügen, im Jugendbereich den Großteil der Spielerinnen der ortsansässigen WNBL-Mannschaft stellen, in jeder weiblichen Jugendklasse vertreten und nahezu unbesiegt sind, die meisten überregionalen Auswahlspielerinnen von Saarland und Rheinland-Pfalz stellen und auch im Breitensport dank unserer engagierten Coaches immer mehr Mädchen für den Basketball begeistern können, dann kann man vorerst zufrieden, aber noch lange nicht satt sein.“

Teamzusammenhalt Diamonds

Die erfolgreichen DIAMONDS 2017/18

Mehr Bilder gibt es unter: https://www.kultur-und-sport.info/component/k2/sg-saarlouis-dillingen-vs-bbc-linz-20180318.html?Itemid=579

Oberligadamen mit BIG POINT im Rennen um die Meisterschaft

Vergangenen Sonntag konnten sich unsere Damen mit 55:50 gegen den ATSV Saarbrücken durchsetzen. In einer hart umkämpften Partie konnte sich nie eine der Mannschaften deutlich absetzen. Das Derby lebte mehr von der Spannung als von basketballerischen Glanztaten. Drei Viertel lang tat man sich schwer gegen die Zonenverteidigung der Gastgeberinnen. Einfachste Würfe fanden nicht ihr Ziel und defensiv wurde zu passiv agiert. Erst Ende des vierten Viertels gelang es Frederike Scherer mit einem Dreier + Bonusfreiwurf die Diamonds wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. Bei eigener Führung mit einem Punkt war die Nervenstärke von Caroline Meier gefragt, die ihre Freiwürfe souverän verwandelte. Eine mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung ließ die Saarbrückerinnen nicht mehr rankommen. Am Ende springt ein wichtiger Sieg im Kampf um den Titel heraus.

Sidestory: Alle direkten Verfolger unserer Diamonds verloren am Wochenende ihre Punktspiele. Folglich hat man nun vorzeitig bereits die Vizemeisterschaft sicher. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen Linz kann man sich dann noch selbst zum Meister krönen!

In den letzten zwei Heimspielen würden sich die Damen sehr über reichlich Unterstützung freuen.

Die ausstehenden Termine:

Samstag, 10.03.2018 um 18 Uhr in der Kreissporthalle, Saarlouis gegen Mainz

Sonntag, 18.03.2018 um 18 Uhr in der Sporthalle West, Dillingen gegen Linz

Diamonds beenden das Jahr 2017 so erfolgreich wie nur möglich

Zum Jahresende stand für die Damen der SG Saarlouis/Dillingen ein äußerst ungewöhnliches Programm auf dem Plan. Drei Spiele innerhalb von drei Tagen an nur einem Wochenende. Darunter zwei Ligaspiele und ein Pokalspiel. Ein Pensum, das bei dem ein oder anderen Profifußballer bereits beim Gedanken daran die Muskelfaser vor Übermüdung reißen lässt, nahmen die Oberligamädels locker in Kauf.

Zu Beginn des Marathons musste man auswärts in Bitburg antreten. Konnte man den Aufsteiger im Hinspiel noch deutlich bezwingen, musste man sich auf einen nicht ganz so leichten Sieg einstellen. Die Bitburgerinnen kamen in den letzten Spielen immer besser in Form und hatten selbst ein paar Favoriten am Rande einer Niederlage.

Von Beginn an konnte man die Gegnerinnen in der Defensive unter Druck setzen. Ein Mix aus Zonen- und Mann-Mann-Verteidigung war genau das richtige Mittel gegen eine leistungsheterogene Mannschaft aus Bitburg. Im Angriff glänzten die Diamonds mit gutem Passspiel und erfolgreichen Schnellangriffen. Immer wieder gelang es der Topscorerin Caroline Meier zum Korb zu ziehen und ihre Korbleger zu verwerten. Doch nicht nur ihr, sondern zehn der elf mitgereisten Spielerinnen gelang es, sich in die Punkteliste einzutragen. Der Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr, wodurch Coach Behnke ausreichend rotieren konnte. Passend zur guten Leistung konnte Michelle Schmitt noch ihren ersten Saisondreier verzeichnen. Am Ende stand ein dominanter Sieg mit 61:39 zu Buche.

An Tag zwei des Wochenendes stand ein Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn aus Trier an. Das wichtigste Spiel des Wochenendes sollte die Richtung für die restliche Saison vorgeben. Die Vorzeichen waren eindeutig. Gewinnen die Diamonds, so wahrt man sich die Chance auf einen Aufstieg, vielleicht sogar die Meisterschaft. Verliert man, so kann man aus eigener Kraft nicht mehr an Trier vorbei ziehen und droht im Mittelfeld der Oberliga zu versinken.

In der heimischen Kreissporthalle startete man eher verhalten als gut. Unstimmigkeiten im Angriff führten zu einer mageren Punktausbeute in der Offensive. Nur 11 Zähler konnten im ersten Viertel erzielt werden. Die Diamonds liefen Gefahr wieder die gleichen Fehler wie in der Hinspielniederlage in Trier zu machen. Bereits 2 Monate zuvor konnte die Topscorerin der Gegner nicht unter Kontrolle gehalten werden und traf nach belieben. Bislang schien sich dieses Szenario zu wiederholen.

Im zweiten Viertel konnten die Diamonds dann aber endlich den Schalter auf Vollgas umlegen. Was folgte war das wohl beste Viertel der bisherigen Saison. Im Angriff lief der Ball über mehrere Stationen, bis er immer wieder durch die Reuse rollte. Mehrere Dreier fanden ihr Ziel. Ob mit oder ohne Brett, endlich klappte alles, was sich Coach Behnke zuvor erträumte. Zufrieden, aber noch lange nicht als sicherer Gewinner, ging es mit einem 12 Punkte Vorsprung in die Kabine.

Im dritten Viertel war die Trefferquote zwar nicht mehr so bombastisch wie im zweiten, dafür gelang es jetzt aber die Trierer Topscorerin zu kontrollieren. Viele schlechte Wurfentscheidungen von Trier führten dazu, dass das Spiel von den Gastgeberinnen kontrolliert werden konnte. Konsequent wurde die Führung in der zweiten Halbzeit vergrößert und im letzten Viertel souverän gehalten. Ein verdienter 65:47 Sieg über die MJC Trier war das Resultat einer tollen Teamleistung. Durch den Gewinn des direkten Vergleichs überwintern die Damen punktgleich mit dem ATSV Saarbrücken auf Rang zwei der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar.

Am letzten Tag des Marathonwochenendes war dann noch das Pokalhalbfinalspiel gegen den Landesligisten TV Illingen terminiert. Deutlich konnten sich die Mädels den Einzug in das Saarlandpokalfinale mit 79:33 sichern.

Danke an alle Unterstützer im Jahr 2017. Wir hoffen, dass auch 2018 viele den Weg in die Halle finden werden, um unsere DIAMONDS im Aufstiegskampf zu unterstützen.

So rutscht sich’s gut! Proschd Neijohr!

Oberligastart mit Licht und Schatten

Gestern starteten unsere beiden Oberligateams in die neue Saison. Die Damen starteten zu Hause gegen den Aufsteiger aus Bitburg, während die Herren auswärts in Trier ran mussten.
Den Damen gelang zum Saisonauftakt ein souveräner Sieg mit 77:50 vor den heimischen Zuschauern. Das Spiel begann sehr zerfahren und es hatte den Anschein, als müsste man erst in der neuen Saison ankommen. Das gelang so recht erst in der zweiten Halbzeit, in der man der Gästemannschaft nur noch wenige Chancen ließ und sich auf die eigenen Stärken besinnen konnte. Alle zwölf Spielerinnen konnten eingesetzt werden und ein ausgeglichenes Scoring (5 Spielerinnen punkteten zweistellig) lässt auf eine erfolgreiche Saison hoffen.

Im Gegensatz zu den Damen gelang diese ausgeglichene Teamleistung unseren Herren nicht. Alexander Diederich alleine konnte die junge Mannschaft aus Trier leider nicht besiegen. Ihm fehlte hier die nötige Unterstützung aus den eigenen Reihen, wodurch seine hervorragenden 23 Punkte nicht mit einem Sieg belohnt wurden. Das Spiel endete zu Gunsten der Trierer mit 78:64. Jetzt heißt es Mund abwischen und nächste Woche besser machen.

Hier die Spieltermine der beiden Mannschaften am kommende Wochenende:

Oberligaherren am Sonntag daheim gegen Speyer um 18 Uhr in der Kreissporthalle Saarlouis
Oberligadamen am Sonntag um 15:45 Uhr auswärts gegen Heidesheim

Saisonvorschau Oberliga Damen („Diamonds“)

Getreu dem Motto „Trust the Process“ schreiben wir nun die dritte Saison seit dem Umbruch im Damenbereich. Das Aushängeschild der Damenabteilung, unsere erste Mannschaft, konnte nach dem Aufstieg in die Oberliga in Saison eins, im zweiten Jahr einen guten Lauf in der Oberliga hinlegen und im oberen Tabellensegment abschließen. In der kommenden Saison geht man wieder in der Oberliga an den Start. Mit einem klaren Ziel: Gewinnen! Und zwar falls möglich alles. Nach den Abgängen von Myrielle Platte (Luxemburg) und Carolin Kretzer (Freiburg) sahen die Kadervoraussetzungen zur neuen Saison vorerst nicht so rosig aus. Doch zum Ende des Sommers konnten wir einige Neuverpflichtungen bekanntgeben. Michelle Schmidt (TBS Saarbrücken), Rike Scherer, Sarah Belzer, Caroline Meier und Charlotte Pfitzner (alle TV Saarlouis) werden  die Diamonds kommende Saison verstärken. Außerdem werden zwei Jungspunde zur Mannschaft gehören: Romy Brück und Janna Dauer dürfen ihre ersten Atemzüge in der Oberliga vollziehen. Weiterhin im SG-Trikot laufen auf: Seda Altinbas, Finja Lui, Hannah Lui, Katharina Lui, Kristin Kirsch, Sophia Philippi und Anne Fetzer.

Mit verjüngtem Kader und großem Entwicklungspotenzial hofft Coach Behnke auf eine bessere Platzierung als in der Vorsaison. „Wenn wir gesund bleiben und als Team zusammen finden, dann ist alles möglich!“, so Behnke.

Wir können uns auf eine spannende Saison freuen, bei der die Mädels jeden Unterstützer gut gebrauchen können. Alle Spieltermine unserer „Diamonds“ gibt es unter www.basketball-bund.net oder www.sunkings.de.

Perfektes Pokalwochenende für SG-Jugendteams – 5 von 6 Jugendfinals mit SG Beteiligung! Herren und Damen im Halbfinale

Perfektes Pokalwochenende für SG-Jugendteams – 5 von 6 Jugendfinals mit SG Beteiligung! Herren und Damen im Halbfinale

Am Wochenende konnten unsere Jugendmannschaften reihenweise in die Finals des Saarlandpokals einziehen und dürfen am 08.04./09.04. um den Titel spielen.

Die kleinsten der U12 von Trainer Michael Gros setzten sich gegen die SG TV Illingen Vikings Basketball/Ottweiler mit 75:34 durch. Gegen den gleichen Gegner konnten sich im Anschluss auch die etwas älteren Spieler der U14 von Trainer Johannes Kuhn mit 76:55 behaupten.

Die weibliche U19 unter der Leitung von Rouven Behnke und Timo Stief triumphierte beim Nachwuchs des TuS Herrensohr Basketball mit 80:39 und steht wie die weibliche U17 im Finale gegen den Lokalrivalen TV Saarlouis.

Zum Abschluss des Wochenendes, konnte sich dann die männliche U18 von Coach Florian Kirsch mit 109:46 beim TuS Ensdorf durchsetzen und trifft, wie im letzten Jahr, im Finale auf die Baskets98 Völklingen-Warndt e.V..

Die Herrenmannschaft qualifizierte sich bereits unter der Woche für das Halbfinale am 07.04. (wir berichteten). Auch der Gegner steht jetzt fest: Es geht gegen den TV Kleinblittersdorf!

Am Donnerstag treten die Damen von Headcoach Rouven Behnke in St. Ingbert an und versuchen sich für das Finale gegen den Gewinner des Spiels TV Saarlouis/Schaffhausen Sixers zu qualifizieren.

Alles in allem also eine sehr erfolgreiche Pokalrunde für die SG-Teams bis hierhin! Wir hoffen natürlich bei allen Teams auf den finalen Schritt: den Titel nach Saarlouis bringen!
14556700_1120714844691886_9086313105130944814_o-2

Interview mit Oberliga-„Neuzuang“ Myrielle Platte

Myrielle_PlatteAlle Wege führen zurück nach Saarlouis!

Wie angekündigt hier unser wöchentliches Interview. Diesmal im Fokus: die Oberliga-Damen, die am Wochenende zu Hause das Derby gegen die Spielgemeinschaft des TV Saarlouis/ ATSV Saarbrücken bestreiten (Sonntag 13:30 Kreissporthalle Saarlouis – https://www.facebook.com/events/1260036090755593/)

Nachdem sie in der Jugend des TV Saarlouis ausgebildet wurde (incl. Deutscher U19 Pokalsieg im Jahre 2012) und in der Saison 2012/13 zusätzlich zum Regionalligateam auch dem 2. Bundesligateam angehörte, wechselte Myrielle zur Saison 2013/14 nach Luxemburg. Dort spielte sie eine Saison für Grengewald und 2 Saisons für die Musel Pikes in der ersten luxemburgischen Liga. Nach einigen Spielen dieser Spielzeit verstärkte sie dann das Oberligateam der SG. Über die Gründe, Aussichten und vieles mehr haben wir mit ihr gesprochen.

Myrielle zu den Gründen ihres Weggangs aus Saarlouis:
„In der Regionalliga hatten wir nach dem Weggang von Mariusz Dzurdzia keinen richtigen Trainer. Als dann die schlechte Organisation beim TV Saarlouis dazu kam und ich ein Angebot von meinem ehemaligen Jugendtrainer aus Lux bekam (Anm.: Myrielle spielte neben ihrem Engagement in SLS in der Jugend auch für AB Contern in Luxemburg), wollte ich die neue Herausforderung Grengewald annehmen.“

Myrielle zu den Gründen ihrer Rückkehr nach Saarlouis:
„Da ich mittlerweile in Ludwigshafen studiere, aber in Saarlouis wohne und nebenbei noch im Krankenhaus arbeite, war die Belastung mit den Fahrten zu Trainings und Spielen zu groß, sodass ich mich schweren Herzens aus Luxemburg verabschieden musste. Dass Rouven der Trainer ist, hat meine Entscheidung schwer gemacht, ich wusste ja nicht wie die Mädels darauf reagieren würden, wenn ich plötzlich mitten in der Saison da stehe als neue Spielerin und zusätzlich noch als Freundin vom Trainer. Das hat meine Entscheidungsfindung stark beeinflusst. Ich hab alle Möglichkeiten in Betracht gezogen und nach langer Überlegung und vielen Gesprächen den Entschluss gefasst, zur SG zu wechseln da es in meiner momentanen Situation das einfachste und sinnvollste war. Ich bin froh das ich mich dazu entschlossen habe und es so gut funktioniert mit dem Team und Rouven als Trainer und sehe für die Zukunft keine Schwierigkeiten.“

Myrielle zu den Eindrücken im neuen Verein:
„Es ist sehr positiv, dass ich nur 5 min bis zur Halle nach Dillingen brauche. Trotz der Tatsache, dass der Verein sehr jung ist, ist die Organisation im Damen und Mädchenbereich sehr gut und ich sehe noch viel mehr Potenzial für die Zukunft.“

Myrielle zu den Eindrücken ihrer neuen Mannschaft:
„Ich wurde gut aufgenommen in der Mannschaft, die Umstellung war nicht so schwer da ich mit einigen Spielerinnen bereits im Vorfeld schon mal zusammengespielt habe. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, auch neben dem Feld verstehen wir uns. Der Leistungsaspekt, verglichen mit den anderen Teams in denen ich vorher gespielt habe, ist ein anderer, das war eine Umstellung für mich.“

Myrielle über den bisherigen Saisonverlauf:
„Mit 7 Siegen und 5 Niederlagen stehen wir in der oberen Tabellenhälfte. Wenn man unser Training als Maßstab nimmt, müssten wir noch besser dastehen. Zwei-, dreimal hat uns das nötige Glück gefehlt um ganz große Überraschungen zu erzielen.“

Myrielle zu ihren Zielen:
„Die Saison wollen wir so gut es geht abschließen. Das Sahnehäubchen wäre der Pokalsieg:) Für nächstes Jahr wäre mein Ziel um die Meisterschaft mitzuspielen. Mittelfristig ist vielleicht ein Aufstieg drin.“

Myrielle zum anstehenden Derby gegen die SG TV Saarlouis/ATSV Saarbrücken:
„Ich hoffe, dass wir eine gute Teamleistung erbringen werden und jeder seinen Teil zu einem erfolgreichen Spiel beitragen kann und natürlich auf große Unterstützung von den Zuschauern.“

Myrielle zur besonderen Situation von ihrem Freund gecoacht zu werden:
„Natürlich war es anfangs ungewohnt und komisch, ihn nicht mehr nur coachen zu sehen, sondern jetzt selbst von ihm gecoacht zu werden. Wir haben lange besprochen, ob das funktionieren kann und wie. Bisher muss ich sagen, klappt das überraschend gut. Wir trennen das strikt. Sobald wir die Halle zum Training oder Spiel betreten ist er nicht mehr mein Freund sondern mein Trainer.“

Sonntag 13:30 Kreissporthalle Saarlouis! Nicht das Derby verpassen!

Gemischtes Wochenende für SG Senioren Teams – Mund abputzen und weiter kämpfen!

Gemischtes Wochenende für SG Senioren Teams – Mund abputzen und weiter kämpfen!

Während sich die Jugendteams fast ausnahmslos gut präsentierten und massenhaft Punkte einfahren konnten, fällt das Wochenendfazit der Seniorenteams sehr gemischt aus.

Das Wochenende begann am Samstagabend denkbar schlecht, als sich die Regionalligamannschaft nach 14 Punkte Führung zur Halbzeit dem MTV Stuttgart Basketball am Ende noch geschlagen geben musste. Nach einem katastrophalen dritten Viertel gelang dem Team um Headcoach Dennis Mouget im vierten Viertel fast ein tolles Comeback, am Ende stand man nach der 74:77 Niederlage allerdings mit leeren Händen da. Die Niederlage war doppelt schmerzhaft, da Stuttgart als direkter Konkurent nun in der Tabelle an unseren Sunkings vorbeigezogen ist.

Am Sonntag mussten dann unsere 3.,4. und 5. Herrenmannschaft auswärts ran.

Die 4. Mannschaft konnte beim Tabellendritten der Bezirksliga Saar, dem TuS Herrensohr, ein tolles Spiel abliefern und musste sich am Ende mit 62:77 geschlagen geben. Eine tolle Leistungssteigerung der jungen Mannschaft.

Die 5. Mannschaft verlor ihr anschließendes Duell in gleicher Halle denkbar knapp und unglücklich mit 55:56.

Besser machte es die Landesligamannschaft. Nach dem tollen Start ins neue Jahr gegen den TuS Ensdorf vor einer Woche konnte mit dem TV Kleinbittersdorf der nächste etablierte und ambitionierte Landesligist in die Knie gezwungen werden. Nach einem umkämpften Spiel rettete die 3. Mannschaft somit mit ihrem 70:66 Sieg das Wochenende ein wenig.

Am nächsten Wochenende geht es auch für unsere Oberligamannschaft wieder los! Am Sonntagmittag geht es für das Team von Trainer Christian Mautes nach Kaiserslautern zum wichtigen Duell gegen die zweite Mannschaft der Roten Teufel.

Interessanterweise muss sich die erste Mannschaft des FCK am Samstagabend in der Stadtgartenhalle mit unserer Regionalligamannschaft messen! Nach dem schlechten Start ins neue Jahr ist ein Sieg Pflicht und die Mannschaft hofft auf eine ähnliche Unterstützung, wie bei der unglücklichen Niederlage gegen Stuttgart. Hochball ist um 19:30.

Update:
Die Damen spielen am Sonntag in Kaiserslautern!
Die Oberligaherren spielen am Sonntag gegen den aufstiegsaspiranten TV Bad Bergzabern.

Oberliga Damen gewinnen viertes Spiel in Folge mit 67:50 (Halbzeit: 46:21)

Oberliga Damen gewinnen viertes Spiel in Folge mit 67:50 (Halbzeit: 46:21)

Am vergangenen Sonntag war der Oberligaaufsteiger TSG Heidesheim in der Sporthalle West zu Gast. Während man auf Saarlouis/Dillinger Seite weiterhin mit Ausfällen zu kämpfen hat, konnten die Hurricanes aus Heidesheim auf einen 12er-Kader zurückgreifen.

In den ersten vier Minuten der Partie schaffte es keine der beiden Mannschaften überhaupt einen Korb zu erzielen. Eine leichte Leistungssteigerung am Ende des Viertels bescherte den SG Damen eine 16:8 Führung gegen die oft überfordert wirkenden Gäste. Fehlende Konsequenz auf Seiten der Heimmannschaft ließ den Vorsprung nicht noch größer anwachsen.

Das zweite Viertel wurde wesentlich intensiver und konzentrierter von der SG begonnen. In dieser Phase des Spiels gelang es ihnen immer mehr Druck auf die Gegnerinnen auszuüben. Provozierte Fehler wurden konsequent genutzt und zu Punkten umgemünzt. Ein fulminantes zweites Viertel führte zu einer Vorentscheidung des Spiels in der Halbzeitpause. Die Führung wuchs auf 46:21 an. Überschattet von der Verletzung von Katharina Lui, (an dieser Stelle gute Besserung) sank dann wiederum die Konzentration bei den Mädels der SG und man verwaltete die Führung bis zum Schluss. Mit dem vierten Sieg in Folge sichern sich die Damen den vierten Tabellenplatz. Nach der Herbstpause geht es dann zum nächsten Härtetest zum Regionalligaabsteiger und Tabellennachbarn aus Nieder-Olm.

Es spielten: Hannah Lui (18), Carolin Kretzer (18), Finja Lui (13), Seda Altinbas (7), Katharina Lui (5), Dinah Conrad (4), Anne Fetzer (2), Grese Dragusha und Amely Schramm

SG Damen I mit 3 Siegen in 3 Wochen!

SG Damen I mit 3 Siegen in 3 Wochen!

Drei Siege in Folge sichern den Damen der SG vorerst den vierten Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Nachdem man gegen die Bundesligareserve aus Mainz noch knapp scheiterte, konnte man nun eine beeindruckende Siegesserie starten.

img_0238Zunächst musste man zum ersten Derby der Saison zum TBS Saarbrücken. Der Vorletzte der vergangenen Saison wollte unbedingt das Derby gegen den Aufsteiger aus Saarlouis/Dillingen als Sieger beenden. Verstärkt durch Jugendspielerinnen der Saarlouis Royals waren sie mit großem Kader angetreten. Schnell kristallisierte sich aber heraus, dass es ein ungleiches Duell werde sollte. Die SG Saarlouis/Dillingen übte über das gesamte Spiel hinweg hohen Druck in der Verteidigung aus,, mit dem die Hauptstädter nicht umzugehen wussten. Immer wieder konnte man durch Schnellangriffe leichten Punkte erzielen. Bedingt durch hervorragender Verteidigungsarbeit und Einstellung erzielte die SG Saarlouis/Dillingen im ersten Derby der Saison einen Kantersieg mit 36 Punkten!

Nächster Gegner war dann im zweiten Heimspiel der Saison ebenfalls ein Aufsteiger: Kaiserslautern II. Mit der Unterstützung der heimischen Fans gelang es den Mädels der SG sich bereits frühzeitig abzusetzen. Nach dem ersten Viertel spielte man sich eine 8-Punkte-Führung heraus, die bis zur Halbzeitpause bis auf 15 Punkte anwuchs. Dennoch hatte man leichte Probleme mit der Kaiserslauterer Zonenverteidigung. Der SG gelang es nicht immer konsequent das Brett zu attackieren. Stattdessen verlagerte man das Angriffsspiel nach außen, wo sich Lynn Grandjean und Carolin Kretzer treffsicher jenseits der Dreipunktelinie zeigten. Fehlende Aggressivität in der zweiten Hälfte führte dazu, dass das Spiel vor sich hin plätscherte und man die Führung „nur“ noch souverän verwaltete. Mit 17 Punkten Differenz konnte man den zweiten Saisonsieg einfahren.

Letzten Sonntag durfte man wieder in Saarbrücken ran. Das nächste Derby stand an. Diesmal beim ATSV Saarbrücken, dem dritten saarländischen Verein in der Damenoberliga. Doch auch beim ATSV, Vizemeister der letztjährigen Oberligasaison, hat sich im Vergleich zum Vorjahr einiges verändert. Ab dieser Saison spielt man zusammen mit den TV Saarlouis Royals als Spielgemeinschaft gemeinsam in der Regionalliga, sowie auch in der Oberliga. Man konnte sich also auf einen schweren Gegner einstellen. Anfangs begann die SG Saarlouis/Dillingen sehr schwach. Zu viele Fehlpässe und Unsicherheiten beim Dribbling halfen den Saarbrücker Konkurrentinnen immer weiter davon zu ziehen. Nach dem ersten Viertel lag man mit 3 Punkten zurück. Auch im zweiten Viertel sollte es nicht viel besser laufen. Nur Hannah Lui konnte konsequent zum Korb ziehen und die SG in Schlagdistanz halten. Nach der Halbzeitansprache war die Marschroute klar, wach werden und dem ATSV/Royals das eigene Spiel aufdrücken! Endlich schaffte man es den Fokus aufs Spiel zu lenken und das dritte Viertel nach einem Dreierregen durch Lynn Grandjean deutlich zu gewinnen. Doch weiterhin spannend ging es jetzt mit einem Punkt Vorsprung in das Endscheidungsviertel. In diesem konnte die Intensität des dritten Viertels aufrecht erhalten werden. Eine Vorentscheidung 5 Minuten vor Schluss erzwang Seda Altinbas, indem sie nach erfolgreichem Zug zum Korb nicht nur aus dem Feld, sondern auch von der Linie die Nerven behielt. Jetzt musste der Vorsprung nur noch sicher über die Zeit gebracht werden. Alles in allem eine gute Comebackleistung der SG, die mit dem dritten Saisonsieg in Folge belohnt wurde.

Ergebnisse im Überblick:
TBS Saarbrücken – SG 27:61
SG – 1.FCK II 56:39
ATSV/Royals – SG 51:55

Sonntag steht das nächste Heimspiel an. Um 14 Uhr geht es in der Sporthalle West in Dillingen gegen die TSG Heidesheim zur Sache. Kommt vorbei und unterstützt unsere Mädels!